DE / EN / ES
Jetzt spenden
Betrag in CHF
Kontakt
Bemerkung

Mit einer Projektspende unterstützen Sie direkt ein von Ihnen ausgewähltes Projekt. Ihre Spende wird ohne Abzug dem Projekt gutgeschrieben.

Zur Auswahl stehen Suyana Projekte aus verschiedenen Tätigkeitsbereichen in Bolivien, Peru oder der Schweiz.

Wir danken für Ihren Beitrag.

Detaillierte Informationen finden Sie unten.

Marketingkurse

Was machen junge Erwachsene in den abgelegenen Landgebieten Boliviens nach der Schule? Für viele von ihnen besteht keine Möglichkeit, eine Berufslehre zu machen oder ein Studium zu absolvieren. Die Jugendlichen in diesen Gebieten haben zwar oft gute Ideen, um ihre Lebenssituation zu verbessern, aber ohne eine berufliche Grundausbildung fehlen ihnen notwendige Kenntnisse und Fähigkeiten sowie das Selbstvertrauen diese Pläne umzusetzen. Unter diesen Voraussetzungen ist es für die jungen Menschen schwierig einen Ausweg aus der Armut zu finden. Mit den Marketingkursen, die von der Stiftung Suyana durchgeführt werden, lernen sie ihre Situation zu verbessern und ein stabileres und sicheres Einkommen zu erzielen.
Projektdauer: 2017-2019

Gesuchnummer: BO-AB-2017-01

  Mehr Info
Kleinunternehmen

Was machen junge Erwachsene in den abgelegenen Landgebieten Boliviens nach der Schule? Für viele von ihnen besteht keine Möglichkeit eine technische Ausbildung oder ein Studium zu absolvieren. Arbeitsplätze sind rar. Mit der Hoffnung auf bessere berufliche Perspektiven, migrieren viele in die urbanen Gebiete. Um der Abwanderung entgegenzuwirken, unterstützt die Stiftung Suyana die Gründung von Kleinprojekten für Schulungszwecke an den Schulen, welche regionale Produkte für den lokalen Markt herstellen.
Projektdauer: 2017-2019

Gesuchnummer: BO-AB-2019-01

  Mehr Info
Wassermanagement

In den abgelegenen Landgemeinden des Hochlandes von Bolivien sind die klimatischen Bedingungen rau und die Wasserressourcen knapp. Aber auch hier sollte sicheres Trinkwasser Realität sein. Wasserquellen werden jedoch häufig von Tieren benutzt oder sind durch Abfall sowie chemischen Düngemitteln verschmutzt. Das hat negative Auswirkungen auf die Wasserqualität: Verunreinigtes Trinkwasser ist dann auch die Ursache für viele Krankheiten.
Projektdauer: 2017-2019

Gesuchnummer: BO-UM-2017-01

  Mehr Info
Hilfstierärzte

Nutztiere sind das Kapital der Landbevölkerung Boliviens und die Einnahmen aus Tierhaltung die Lebensgrundlage. Leider fehlt es oft an Kenntnissen wie die Tiergesundheit verbessert und Krankheiten vorgebeugt werden kann. Im Notfall dauert es zu lange bis ein Tierarzt aus der Stadt zu den schwer zugänglichen Bauernhöfen gelangt. Die Hilfstierärzte wohnen schon dort wo sie gebraucht werden und verbessern die medizinische Versorgung für Tiere in den entlegenen Gebieten. Ausgebildet werden sie in einem Programm, welches Suyana mit einer lokalen Universität ins Leben gerufen hat.
Projektdauer: 2017 - 2019

Gesuchnummer: BO-LW-2017-03

  Mehr Info
Schulprojekt

Die Schulen in Boliviens Landgebieten sind sehr einfach. Oft machen sie einen trostlosen Eindruck was sich negativ auf die Motivation und Leistung vieler Schüler und Lehrer niederschlägt. Mit dem Suyana Schulprojekt wird mit einfachen Mitteln eine Verbesserung der Schulen erreicht. Lehrer, Schüler, Eltern und Behörden arbeiten zusammen und verbessern mit eigener Arbeit und Mittel die Schulqualität. Dies steigert die Motivation zum Lernen, das Wohlergehen der Kinder und somit auch die Zukunftsperspektiven.

Gesuchnummer: BO-AB-2018-01

  Mehr Info
Bauernexperten "Satiri"

Die Bevölkerung in den abgelegenen Gebieten von Bolivien lebt vor allem von der Landwirtschaft. Die klimatischen Bedingungen sind rau, der Boden gibt nicht viel her und die Menschen leben in bescheidensten Verhältnissen. Die von Suyana ausgebildeten lokalen Bauernexperten zeigen den Familien Wege auf, wie man mit einfachen Massnahmen die eigenen Lebensbedingungen positiv verändern kann.
Projektdauer: 2017-2019

Gesuchnummer: BO-LW-2017-02

  Mehr Info
Familienprojekt

Die Familien in den abgelegenen Landgebieten Boliviens leben meist in grosser Armut in prekären häuslichen Verhältnissen. Der Ertrag der landwirtschaftlichen Kleinbetriebe reicht gerade zur Deckung des Eigenbedarfs. Nur selten gibt es etwas Überschüssiges, das verkauft werden könnte, um Einkommen zu generieren für neue Investitionen und die Armutslücke zu schliessen. Beim Familienprojekt verbessern die Familien aus eigener Initiative, Arbeit und Mittel ihre Wohnhäuser und Produktion. Das Resultat ist ein gesünderes und würdevolleres Leben.
Projektdauer: 2017-2019

Gesuchnummer: BO-LW-2017-01

  Mehr Info
Kinder ohne Karies

Wenn die Menschen in den abgelegenen Dörfern im Hochland von Bolivien Zahnschmerzen haben, können sie oft keinen Zahnarzt aufsuchen, denn in diesen Regionen fehlen zahnmedizinische Einrichtungen. Auch das fehlende Bewusstsein über die Wichtigkeit einer regelmässigen Mundhygiene hat verhängnisvolle Folgen für die Gesundheit: Schon in jungen Jahren leiden die Menschen an Karies oder Parodontitis. Dies ist nicht nur schmerzhaft, sondern kann zu schlimmen Infektionen in der Mundhöhle führen. Dank den medizinischen Fahrzeugen der Stiftung Suyana mit eingebauter Zahnarztpraxis erhalten die Menschen direkte Hilfe.
Projektdauer: 2017-2019

Gesuchnummer: BO-ZM-2017-02

  Mehr Info
Bauernexperten „Y.R.“

Die Bevölkerung in den abgelegenen Gebieten im Hochland von Peru lebt vor allem von der Landwirtschaft. Die klimatischen Bedingungen sind rau, der Boden gibt nicht viel her und die Menschen leben in bescheidensten Verhältnissen. Die von der Stiftung Suyana im Rahmen des Familienprojektes ausgebildeten lokalen Bauernexperten zeigen den Familien Möglichkeiten auf, wie man mit einfachen Massnahmen die eigenen Lebensbedingungen positiv verändern kann.
Projektdauer: 2017-2019

Gesuchnummer: PE-LW-2017-02

  Mehr Info
Hilfstierärzte

Nutztiere sind in vielen Gebieten das Kapital der Landbevölkerung Perus und die Einnahmen aus Tierhaltung die Lebensgrundlage. Leider fehlt es oft an Kenntnissen, wie die Tiergesundheit verbessert und Krankheiten vorgebeugt werden können. Tierärzte aus der Stadt fahren auch in Notfällen nicht zu den schwer zugänglichen Bauernhöfen in den ländlichen Gebieten. Dagegen wohnen die Hilfstierärzte schon dort wo sie gebraucht werden und verbessern die medizinische Versorgung der Tiere in den entlegenen Regionen. Ausgebildet werden sie im Programm, welches Suyana mit der Katholischen Universität in La Paz, Bolivien, ins Leben gerufen hat.
Projektdauer: 2017-2019

Gesuchnummer: PE-LW-2017-03

  Mehr Info
Fahrzeug Renovierung

Um das integrale Programm von Suyana ausführen zu können ist das wichtigste Instrument für unser interdisziplinäres Team das Fahrzeug, auf welchem ein Aufbau mit kompletter Zahnarztpraxis implementiert ist. Da wir in abgelegenen Landgebieten von 2‘500 m ü.M. bis 5‘000 m ü.M arbeiten, wo häufig keine öffentlichen Transportdienste bestehen und viele der nicht asphaltierten Landstrassen so schlecht sind, dass ein 4x4 Antrieb ein Muss ist, sind die Fahrzeuge und die Aufbauten, welche inzwischen 7-8 Jahre alt sind, extremen Strapazen ausgesetzt. Zudem kommen noch die klimatischen Bedingungen am Äquator mit Temperaturen zwischen -10 Grad in der Nacht (im Winter) bis +25 Grad am Tag hinzu.
Projektdauer: 2017-2019

Gesuchnummer: PE-ZM-2019-01

  Mehr Info
Kleinunternehmen

Was machen junge Erwachsene in den abgelegenen Landgebieten Perus nach der Schule? Für viele von ihnen besteht keine Möglichkeit, eine Berufsschule oder ein Studium zu absolvieren. Arbeitsplätze sind rar. Mit der Hoffnung auf bessere berufliche Perspektiven und Einkommen, migrieren viele in die Grossstädte. Um der Abwanderung entgegenzuwirken, unterstützt die Stiftung Suyana die Gründung von Kleinunternehmen an den Schulen, welche regionale Produkte für den lokalen Markt herstellen und den Schülern eine technische Ausbildung gewähren.
Projektdauer: 2017-2019

Gesuchnummer: PE-AB-2019-01

  Mehr Info
Schulprojekt

Die Schulen in Perus Landgebieten sind sehr einfach. Oft sind sie abgelegen und es fehlt an vielem was sich negativ auf die Motivation und Leistung vieler Schüler und Lehrer niederschlägt. Mit dem Suyana Schulprojekt wird mit einfachen Mitteln eine Verbesserung der Schulen erreicht. Lehrer, Schüler, Eltern und Behörden arbeiten zusammen und verbessern mit eigener Arbeit und Mittel die Schulqualität. Dies spornt die Kinder zum Lernen an, fördert das Wohlergehen und somit auch die Zukunftsperspektiven.
Projektdauer: 2017-2019

Gesuchnummer: PE-AB-2018-01

  Mehr Info
Kinder ohne Karies

Wenn die Menschen in den abgelegenen Dörfern im Hochland von Peru Zahn-schmerzen haben, können sie oft keinen Zahnarzt aufsuchen, denn in diesen Regionen fehlen zahnmedizinische Einrichtungen. Auch das fehlende Bewusstsein über die Wichtig-keit einer regelmässigen Mundhygiene hat verhängnisvolle Folgen für die Gesundheit: Schon in jungen Jahren leiden die Menschen an Karies oder Parodontitis. Dies ist nicht nur schmerzhaft, sondern kann zu schlimmen Infektionen in der Mundhöhle führen. Dank den medizinischen Fahrzeugen von Suyana, welche eine eingebaute Zahnarztpraxis haben, erhalten die Menschen direkte Hilfe.
Projektdauer: 2017-2019

Gesuchnummer: PE-ZM-2017-01

  Mehr Info
Familienprojekt

Die Familien in den abgelegenen Landgebieten Perus leben meist in grosser Armut in prekären häuslichen Verhältnissen. Der Ertrag der landwirtschaftlichen Kleinbetriebe reicht gerade zur Deckung des Eigenbedarfs. Nur selten gibt es etwas Überschüssiges, das verkauft werden könnte, um Einkommen zu generieren für neue Investitionen und die Armutslücke zu schliessen. Beim Familienprojekt verbessern die Familien aus eigener Initiative, Arbeit und Mittel ihre Wohnhäuser und Produktion. Das Resultat ist ein gesünderes und würdevolleres Leben.
Projektdauer: 2017-2019

Gesuchnummer: PE-LW-2017-01

  Mehr Info
Marketingkurse

Was machen junge Erwachsene in den abgelegenen Landgebieten Perus nach der Schule? Für viele von ihnen besteht keine Möglichkeit eine Berufslehre zu machen oder ein Studium zu absolvieren. Die Jugendlichen in diesen Gebieten haben zwar oft gute Ideen um ihre Lebensumstände zu verbessern, aber ohne eine berufliche Grundausbildung fehlen ihnen notwendige Kenntnisse und Fähigkeiten sowie das Selbstvertrauen diese Pläne umzusetzen. Unter diesen Voraussetzungen ist es für die jungen Menschen schwierig einen Ausweg aus der Armut zu finden.
Projektdauer: 2017-2019

Gesuchnummer: PE-AB-2017-02

  Mehr Info
Bedrohte Existenz

Unser Bauernpaar lebt mit den zwei Kinder auf der Schattenseite des bündnerischen Safientales auf einem Hochplateau. Die Grösse des Betriebes bietet eine solide Grundlage für ein gutes Auskommen. Leider wurde diese Idylle durch die Larven des Maikäfers stark getrübt. Mit den warmen und trockenen Bedingungen im Sommer 2018 konnte sich dieser enorm vermehren und einen grossen Teil des Wieslandes der Bauern zerstören. Dies ergab derart grosse Ertragsausfälle und Folgekosten, dass die Existenz des Hofes in Gefahr gerät. Dank Suyana konnte diese Notlage überstanden werden.

Gesuchnummer: CH-LW-2019-47

  Mehr Info
Dringender Landkauf

Ein sympathisches Bauernpaar mit zwei Kindern führt am westlichen Rand des Kantons Bern einen mittleren Bauernbetrieb. Er umfasst rund 4 ha Eigen- und 15 ha Pachtland. Es werden 17 Milchkühe, 20 Schafe und zwei Ziegen gehalten. Eigentlich eine solide Basis. Mit dem drohenden Verlust von 3.66 ha der Pachtfläche, der die Zukunft des Hofes stark gefährdet hätte, waren sie zu dessen Kauf gezwungen. All ihre Mittel investierte das Paar in den Landkauf und geriet damit in einen finanziellen Engpass. Dank Suyana kann diese Hürde genommen werden.

Gesuchnummer: CH-LW-2019-45

  Mehr Info
Defekte Boiler

In der malerischen Gegend des Berner Juras bewirtschaften diese Bauern ihren Betrieb mit einer Fläche von rund 34 ha auf 1000 Meter ü. Meer. Sie halten 29 Kühe der Rasse Montbéliarde mit dem Jungvieh. Aus dieser Milch werden die beliebten Käsesorten Gruyère und Tête de Moîne hergestellt. Alles in Ordnung? Leider nicht! Die hohen Kosten der Betriebsübernahme und der späteren Stallerweiterung, zwingen diese Familie all ihre verfügbaren Gelder in die Tilgung der entstandenen Schulden zu investieren. Für die dringliche Erneuerung der Warmwasseraufbereitung braucht es die Hilfe von Suyana.

Gesuchnummer: CH-LW-2019-37

  Mehr Info
Stöckliumbau

Am Rande des Emmentals bewirtschaftet eine Grossfamilie einen Landwirtschaftsbetrieb mit rund 17 Hektar Land. Nebst der Haltung von 26 Milchkühen und Mastkälbern werden Saatkartoffeln kultiviert. Zum Hof gehört ein in die Jahre gekommenes Stöckli ohne Heizung. Nun möchte die Bauersfrau ihre betagten Eltern zu sich nehmen. Doch das Gebäude braucht dringend eine Sanierung, was enorme Mittel verschlingt, die nur teilweise vorhanden sind. Mit Suyanas Zuspruch kann die Wohnung für die Senioren erstellt werden.

Gesuchnummer: CH-LW-2019-21

  Mehr Info
Eine trügerische Idylle

Am nördlichen Ende des Rheintales lebt eine Bauersfamilie mit ihren drei Kindern. Ihr Hof hat mit 26 ha Eigen- und 18 ha Pachtland eine respektable Grösse. Wäre da nicht der Zusammenbruch des Milchpreises, gäbe es hier keine grossen Probleme. Doch nun muss eine Lösung gefunden werden: die Familie möchte auf Bioproduktion umstellen, um so einen höheren Milchpreis zu erhalten. Doch wie soll sie die Kosten für die Umstellung zur Herstellung von Bio-Milch meistern? Dank Suyana kann sie die Umstellung angehen und erfolgreich umsetzen.

Gesuchnummer: CH-LW-2019-19

  Mehr Info
Stallneubau

Ein junger Bauer betreibt einen Landwirtschaftsbetrieb von rund 20 Hektar Land in der Nähe von Steffisburg. Er möchte die unrentable Milchproduktion aufgeben und auf Mutterkuhhaltung umstellen. Diese ist weniger arbeitsintensiv und trägt zu einer positiven Jahresbilanz bei. Doch für die geplante Tierhaltung braucht es dringend einen neuen Laufstall. Dem Landwirt bleibt nichts anderes übrig, als in den sauren Apfel zu beissen und sich massiv zu verschulden. Trotz all seinen Bemühungen bleibt ein offener Betrag, den er nicht aufbringen kann. Suyana beschliesst, den jungen Bauern zu unterstützen und ihm so den Start in die Zukunft zu erleichtern.

Gesuchnummer: CH-LW-2019-17

  Mehr Info
Fachstelle für Demenz

„Im Zentrum Wiitsicht, fragen täglich Angehörige von Menschen mit Demenz nach Rat. Der Bedarf direkt vor Ort von jemandem, der eine Ahnung von der Krankheit hat Informationen zu bekommen oder in Krisensituationen unterstützt zu werden, ist immens gross.“, sagt Margrit Raimann vom Zentrum Wiitsicht. Daraus entstand das Projekt „Fachstelle Demenz“. Ohne finanzielle Unterstützung kann aber dieses dringend notwendige Angebot nicht weitergeführt werden.
Projektdauer: 2016 - 2020

Gesuchnummer: CH-MZ-2016-02

  Mehr Info