DE / EN / ES
Jetzt spenden
Betrag in CHF
Kontakt
Bemerkung

Beim Suyana Schulprojekt ist die Eigeninitiative und Kooperation von Schülern, Lehrern, Eltern und Behörden gefragt. Mit eigener Arbeit und Mittel können Verbesserungen erreicht werden um das Wohlergehen der Kinder und die Schulqualität in Landgebieten zu steigern.

Das Projekt besteht aus 3 Schwerpunkten:
1) Sichere Ernährung
2) Verbesserung der Infrastruktur/Schulareal
3) Entwicklung von Fähigkeiten und Fertigkeiten durch praktische Schulungen

Projektablauf

Informationsmaterial beschreibt den genauen Ablauf des Schulprojekts und schafft gleiche Teilnahmebedingungen für alle. Um die Ziele zu erreichen, werden die geplanten Verbesserungen als „sprechende Karte“ auf der Schulhauswand aufgezeichnet und eine detaillierte Projektplanung inklusive Zeitplan erstellt. Am Ende des Jahres werden die Schulen durch ein neutrales Komitee bewertet und die besten Schulen erhalten Ausstattung als Anerkennung.

Sichere Ernährung

Um eine ausgewogene Ernährung in den Schulen zu ermöglichen, richten die Schulen Schulküchen und Essräume ein, bauen Treibhäuser und führen Kleintierzucht (Hühner, Meerschweinchen) ein. Gesunde Gewohnheiten werden dank eingeführten Hygienebereichen und ökologischen Trockentoiletten gefördert. Die Schulkinder nehmen an Kampagnen zur Gesundheitsprävention teil. Es entstehen Abfallsammelstellen und die Schulen werden regelmässig gereinigt.

Infrastruktur

Mit einfachen Mitteln und in gemeinsamer Arbeit der Schüler, Lehrer und Eltern wird das Schulareal verbessert: Durch den Bau einer Aussenmauer entsteht ein geschützter Schulbereich, Spiel- und Sportplätze sowie Lernplätze im Freien werden errichtet. Das Schulareal bekommt Gehwege und Treppen für mehr Sicherheit und Sauberkeit, Gärten und Bäume werden gepflanzt. Zur Verschönerung der Schulzimmer und Schulareals wird recyceltes Material verwendet.

Praktische Schulungen

Die an alle Schulen abgegebenen Schreinerwerkzeugsets dienen den Schülern, den Familien und der Gemeinde Möbel und Infrastruktur selber zu renovieren und kleinere Möbel, Lehrmaterial wie didaktische Spielzeuge, Wasserspender und ähnliches herzustellen. Die Einführung wird durch Schreinerkurse und einem Suyana Handbuch unterstützt. Dadurch entwickeln die Schüler aller Schulstufen Eigeninitiative und handwerkliche Fähigkeiten.

Nachhaltigkeit

Da die Verbesserungen aus eigener Arbeit entstehen, sind die Beteiligten oft überrascht und stolz über die Resultate. Das fördert das Selbstvertrauen und motiviert dazu, die erreichten Verbesserungen zu erhalten und weitere Neuerungen zu realisieren. Aktivitäten werden durch Normen institutionalisiert und in das Schulreglement integriert. Unterstützung kommt durch Weisungen direkt von der Bildungsdirektion des Departemento La Paz.

Einige Resultate

2007-2017
Teilnehmende Schulen 270
Anerkannte Schulen 185